C.S. Lewis - Webseite - Biographie (2024)

Zusätzlich ist auch eine gekürzte Fassung mit Jahreszahlen vorhanden.

Übersicht:

  1. Kindheit
  2. Schullaufbahn
  3. Erster Weltkrieg
  4. Universitätslaufbahn
  5. Heirat und spätere Jahre

Kindheit

Clive Staples Lewis wurde am 29. November 1898 in Belfast, Nordirland, geboren. Sein Vater, Albert James Lewis, arbeitete als Rechtsanwalt und seine Mutter, Florence Augusta Hamilton Lewis war Mathematikerin und erteilte dem keinen Clive seinen ersten Unterricht. Sein Bruder Warren Hamilton Lewis war drei Jahre älter als er und sollte später sein engster Freund werden.

Schon als Kind fing er auf eine ungewöhnliche Art und Weise an, seine Persönlichkeit zu entfalten. Noch bevor er sein viertes Lebensjahr vollendete, wurden für ihn alle seine Kosenamen sowie sein richtiger Name Clive langweilig. Er kündigte an, dass "Jacksie" von nun an sein richtiger Name werden sollte - und blieb dabei. Er weigerte sich nämlich grundsätzlich, auf andere Namen zu reagieren und so wurde er für den Rest seines Lebens Jack Lewis - zumindest für seine Freunde und Bekannte.

Die langen, regnerischen Tage seiner Kindheit füllte Jack zusammen mit seinem Bruder Warren mit viel Phantasie. Die beiden spielten, malten, erdachten sich neue Welten, schrieben ihre Geschichten auf und fanden in ihrem verwinkelten und geheimnisvollem Haus, Litte Lea genannt, jede Menge an interessanten Büchern. Auf dem Dachboden, der ausschließlich ihnen gehörte, erfuhr ihr Land, zuerst "Tierland", dann "Boxen" genannt, eine richtige Expansion. "Jack" war für die "Tiere in Kleidern" verantwortlich, während Warren für die moderne Infrastruktur mit Dampfschiffen und Zügen sorgte. Und wenn sie Besuch von ihren Cousinen bekamen, kletterten alle zusammen in den hohen Kleiderschrank, saßen dort im Dunkeln und hörten Jacks Abenteuergeschichten. Dieser Schrank wurde wohl später zu dem geheimen Eingang in das Land Narnia.

Doch es blieb nicht immer so. Das Jahr 1908 brachte schwere Zeiten mit sich. Jack erfuhr, dass seine Mutter an Krebs erkrankt war. Am 23. August, dem Geburtstag von seinem Vater, starb seine Mutter. Jack war damals neun und sein Bruder dreizehn Jahre alt. Später schrieb Lewis:

"Mit dem Tod meiner Mutter verschwand alles gefestigte Glück, alles Ruhige und Verlässliche aus meinem Leben."

Im selben Jahr starben sein Großvater und sein Onkel. Sein Vater verfiel in eine nie da gewesene Neidergeschlagenheit und konnte seinen Kindern nur wenig Trost geben. C.S.Lewis verarbeitete später seine Erinnerungen an die Krankheit seiner Mutter in seinem Buch "Das Wunder von Narnia". Die Freundschaft der beiden Jungen wurde in diesen Jahren immer enger.

Schullaufbahn

Im September 1908 wurde Clive von seinem Vater in das Internat der Wynyard School in Watford, Hertfordshire, geschickt - dieselbe Schule, die sein Bruder schon seit 1905 besucht hatte. Lewis bezeichnet diese Schule als "Belsen" oder "Oldies's School". "Oldie" war der von allen gehasste und wohl etwas geisteskranke Schulleiter. Lewis beschrieb ihn später als unumschränkten Machthaber, der den Hilfslehrern wohl genauso viel Angst einjagte, wie seinen Schülern. Er prügelte oft einfach willkürlich auf seine Opfer ein. Wenn "Oldie" einen Hilfslehrer nicht gerade nach einer Woche entließ, dann ging er freiwillig. Doch trotz der Grausamkeiten lernten sie dort fast nichts, da es kaum zu einem andauernden Unterricht kam. Stattdessen wurden sie nach ihrem Selbststudium von Oldie ausgefragt und bekamen ein leises "Bring mir den Rohrstock." zu hören, wenn ihre Antworten nicht zufrieden stellend waren. Kein Wunder also, dass Lewis später das Kapitel über seinen Schulaufenthalt in Belsen bis 1910 in seiner Autobiographie mit dem Titel "Konzentrationslager" überschrieb.

Im Juni 1910 wechselte Lewis seine Schule und kam im September als Internatsschüler ans Campbell College in Belfast. Wegen schweren Atemproblemen musste er bereits nach zwei Monaten von der Schule genommen werden. Im folgenden Jahr wurde er in den Kurort Malvern in England geschickt, besuchte zuerst eine Vorbereitungsschule und dann das Malvern College, dass er in "Wyvern" umtaufte. Hier kam es dazu, dass Lewis seinen christlichen Glauben vollständig ablegte und ein hartnäckiger Snob wurde, was er später als "Disaster" beschrieb. Er verband Wyvern nicht nur in dieser Hinsicht mit negativen Erfahrungen. Unerträglich für ihn waren die obligatorischen Sportarten, die er überhaupt nicht beherrschte. Außerdem fiel er, wie die meisten jungen Neuankömmlinge, den "Bloods", der Schularistokratie zum Opfer. Ständig wurden sie ungerecht behandelt und mussten mühsame Aufgaben für die älteren Schüler erfüllen. Nur in der Bibliothek, seinem Zufluchtsort, fühlte er sich wirklich geborgen. Am Ende des Sommertrimesters 1913 verließ er Wyvern, nachdem er seinen Vater dringend darum gebeten hatte.

Im April 1914 erhielt Lewis eine Nachricht, dass ein Junge namens Arthur Greeves aus der Nachbarschaft krank war und sich über seinen Besuch freuen würde. Als Jack ihn besuchte, entdeckte er, dass Arthur genau die gleichen Interessen hatte und dieselben Bücher las. Daraus entstand eine intensive und lange Freundschaft. Arthur Greeves (1895-1966) war nach seinem Bruder Jacks ältester und bester Freund.

Seine weitere Laufbahn führte ihn nach Surrey zu einem Privatlehrer namens W.T.Kirkpatrick, einem Bekannten seines Vaters. "Kirk" - wie er ihn nannte - hatte seinen Bruder Warren schon erfolgreich auf ein Studium am Royal Military College in Sandhurst vorbereitet. Hier durfte der junge Lewis eine Blütezeit erleben, denn sein Lehrer konnte ihn richtig herausfordern und sein Lehrplan entsprach ganz seinen Fähigkeiten. Lewis schrieb später:

"Denn wenn ich könnte, wie ich will, würde ich immer leben, wie ich dort gelebt habe."

Lewis schätzte Kirk und seine Zeit bei ihm so sehr, dass er den Professor Digory Kirke in den Narnia-Chroniken nach ihm benannte. Nach zwei Jahren Privatunterricht erhielt er schließlich ein Stipendium für das University College in Oxford.

Erster Weltkrieg

1917 wurde sein gerade angefangenes Studium durch den 1. Weltkrieg unterbrochen. Lewis ließ sich zum Offizier ausbilden und kam an seinem 19. Geburtstag an die Front in der Somme (Frankreich). Am 15. April des nächsten Jahres wurde Lewis am Mount Berenchon während der "Schlacht von Arras" verwundet. Nach seiner Erholung und Wiederkehr in den Dienst, versetzte man ihn zunächst nach England und im Dezember 1919 wurde er vom Dienst entlassen. Sein früherer Zimmergenosse und Freund Paddy Moore ist im Krieg gefallen.

Universitätslaufbahn

Bis zum Juni 1924 studierte Lewis am University College in Oxford Griechisch, Latein, Philosophie, antike Geschichte und Englisch. Zunächst lehrte er Philosophie am University College, erhielt aber im nächsten Jahr ein Fellowship für englische Sprache am Magdalen College in Oxford. Im selben Jahr begegnete er J.R.R. Tolkien, einen seiner wichtigsten Freunde, zum ersten Mal. In den folgenden Jahren bildete sich ein Freundeskreis um C.S.Lewis, der ihn immer mehr beeinflusste. Viele dieser Freunde bekannten sich - im Gegensatz zu ihm - zum Christentum. Wie er feststellte, waren auch alle seine geschätzten Schriftsteller wie George MacDonald, Chesterton, Johnson, Spenser oder Milton ebenfalls Christen. Nach langer Auseinandersetzung entschied er sich für den Theismus. Später schrieb er:

"Im Trinity Term 1929 lenkte ich ein und gab zu, dass Gott Gott war, und kniete nieder und betete; vielleicht in jener Nacht der niedergeschlagendste und widerwilligste Bekehrte in ganz England."

Nach langen Gesprächen mit J.R.R.Tolkien und Hugo Dyson wurde Lewis im September 1931 Christ. Noch im Oktober des vorhergehenden Jahres erwarben Jack und Warren zusammen mit Mrs. Moore, der Mutter von Jacks gefallenem Freund Paddy, das Haus "The Kilns". Daraufhin verließ Warren die Armee und wohnte ab 1932 zusammen mit Jack.

C.S.Lewis und seine Freunde, die selbst Dozenten oder Literaten von Oxford waren, bildeten in den 1930ern einen Diskussionskreis. Sie nannten sich "Inklings", wörtlich übersetzt "Ahnungen" oder "Andeutungen" - ein Wortspiel mit dem Wort "ink" (eng. Tinte). Die bekanntesten Mitglieder neben C.S.Lewis waren J. R. R. Tolkien, sein Sohn Christopher Tolkien , Charles Williams, Lewis' Bruder Warren, Owen Barfield und Hugo Dyson. Sie trafen sich am Donnerstagabend bei Lewis im Magdalen College und oft auch dienstags in einem örtlichen Pub namens "The Eagle and Child" - von den Insidern auch "The Bird and the Baby" gennant. Es wurden unfertige Bücher vorgestellt und einer Kritik unterzogen. Unter anderen bekannten Werken wurden auch Tolkiens "The Lord of the Rings" (Der Herr der Ringe) und Lewis' "Out of the Silent Planet" (Jenseits des Schweigenden Sterns) hier diskutiert. Mit dem Tod Charles Williams' löste sich die Gruppe nach über 15 Jahren auf.

Auf Initiative einer Studentengruppe wurde im Dezember 1941 der Oxford Socratic Club gegründet. Dieser Klub sollte ein öffentliches Forum für Diskussionen sein, die sich mit intellektuellen Schwierigkeiten um Religion und Christentum im Speziellen beschäftigen. Der Name kommt von der Methode des Philosophen Sokrates, bei der die Zuhörer dem Argument folgen sollten, wo immer es auch hinführen möge. C.S.Lewis wurde gebeten, den Vorsitz zu übernehmen. Er beteiligte sich enthusiastisch an den Diskussionen und leitete den Klub bis er 1954 einer neuen Anstellung in Cambridge nachging.

In diesen Jahren wurde Lewis durch seine Vorlesungen, Bücher, Veröffentlichungen in christlichen Zeitschriften und durch seine Radioansprachen, die von der BBC ausgestrahlt wurden, bekannt. Im Jahr 1948 wurde er zum Mitglied der Royal Society of Literature gewählt und erhielt in den nächsten Jahren drei Ehrendoktorwürden für Theologie und Literatur.

Heirat und spätere Jahre

1952 besuchte Joy Davidman, eine amerikanische Schriftstellerin, die mit C.S.Lewis seit 1950 im Briefwechsel stand, England und verbrachte die Weihnachtstage in "The Kilns". Nach einiger Zeit wurde bei ihr eine Krebserkrankung diagnostiziert. Um die britische Staatsangehörigkeit zu bekommen, traten Lewis und sie am 23. April 1956 in die standesamtliche Ehe. Lewis wurde damit Stiefvater von Joys beiden Söhnen David und Douglas. Da sich ihre, zuerst freundschaftliche, Beziehung intensivierte, ließen sie sich im Jahr darauf, am 21. März 1957 - an Joys Bett im Wingfield Krankenhaus - kirchlich trauen. Völlig unerwartet ging der Tumor zurück und Joy erfuhr eine außergewöhnliche Genesung von ihrem letzten Krebsanfall. Im Juli 1958 fuhr Lewis mit seiner Frau für zehn Tage nach Irland, worauf er zehn Vorträge über "The Four Loves" (dt. Vier Arten der Liebe) in London machte. Als Joys Krebstumor wieder anfing zu wachsen, reisten sie nach Griechenland und besuchten die Städte Athen, Mycenae, Rhodos, Herakleon und Knossos. Auf der Rückreise bleiben sie einen Tag in Pisa. Nicht lange nach ihrer Rückkehr starb Joy am 13. Juli 1960 im Alter von 45 Jahren.

Kurz drauf nahm Lewis wieder seine Stellung in Cambridge auf und wurde zum Ehrenmitglied des Magdalene Colleges in Cambridge gewählt. Im Juli 1963 verschlechterte sich sein Zustand und er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Dort erlitt er einen Herzinfarkt und fiel ins Koma, aus dem er am nächsten Tag erwachte. Bald darauf wurde er aus dem Krankenhaus entlassen. Mitte November 1963 wurde bei ihm chronisches Nierenversagen diagnostiziert. Am 22.November - eine Woche vor seinem 65. Geburtstag - brach Lewis in seinem Schlafzimmer zusammen und starb.

Sein Grab befindet sich im Garten der Holy Trinity Church in Geadington Quarry in Oxford. Sein Bruder Warren Lewis starb am 9. April 1973. Ihre Namen stehen auf einem einzelnen Stein zusammen mit der Inschrift:

"Men must endure their going hence."

C.S. Lewis - Webseite - Biographie (2024)

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Dan Stracke

Last Updated:

Views: 5511

Rating: 4.2 / 5 (63 voted)

Reviews: 94% of readers found this page helpful

Author information

Name: Dan Stracke

Birthday: 1992-08-25

Address: 2253 Brown Springs, East Alla, OH 38634-0309

Phone: +398735162064

Job: Investor Government Associate

Hobby: Shopping, LARPing, Scrapbooking, Surfing, Slacklining, Dance, Glassblowing

Introduction: My name is Dan Stracke, I am a homely, gleaming, glamorous, inquisitive, homely, gorgeous, light person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.